Kokowääh [kɔkovɛ̃]

Kokowääh“ ist Til Schweigers neueste Regiearbeit. Storytechnisch hauen einen Mr. Schweigers Filme jetzt meistens nicht wirklich vom Hocker, dafür bleibt vieles zu oberflächlich und oft zu dick aufgetragen, aber sie sind liebevoll gemacht und eigentlich immer handwerklich toll umgesetzt 😉 . Teil 2 ist übrigens auch schon in Planung, da könnte ich mir schlimmere Sequels vorstellen… – 7/10

Bild: Warner Bros. Pictures

Kokowääh (D 2011)
Seit Drehbuchautor Henry (Til Schweiger) sich von seiner Freundin getrennt hat, kriegt er nichts mehr auf die Reihe. Und dann sitzt auch noch eines Tages die achtjährige Magdalena (Emma Schweiger) vor seiner Tür, das Ergebnis eines One Night Stands. Henry soll ein paar Wochen auf sie aufpassen. Zunächst sträubt er sich, aber allmählich kitzelt die schlagfertige Kleine den weichen Kern aus dem Vorzeige-Macho.

Blu-ray | Bild: 2,35:1 (HD1080p/24) | Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1) | Gesehen zum: 1. Mal

Inception

So langsam hole ich hier jetzt mal alle gesehenen Filme der letzten Zeit nach – der nächste ist „Inception“ von „The Dark Knight Rises“-Regisseur Christopher Nolan. Ebenfalls mal wieder ein Film, der mich seit dem ersten Trailer interessiert hat und vor ein paar Wochen lief er auf Sky und ich konnte ihn endlich mal sehen. Eine von der ersten bis zur letzten Sekunde faszinierende Reise durch Träume und den menschlichen Geist, muss man gesehen haben, ein für mich perfekter Film, hier stimmt von Regie, Kamera, den Schauspielern sowie dem Score von Hans Zimmer einfach alles! – 10/10

Bild: Warner Bros. Pictures

Inception (USA 2010)
Dom Cobb (Leonardo DiCaprio) ist Spezialist, wenn es darum geht, in die Köpfe anderer Menschen einzubrechen und Ideen zu stehlen. Nun soll er im Auftrag des Magnaten Saito (Ken Watanabe) einen Schritt weiter gehen: Im Kopf des jungen Erben Robert Fischer (Cillian Murphy) soll er eine Idee einpflanzen, die dafür sorgen soll, dass der den Konzern seines verstorbenen Vaters zerschlägt. Cobb versammelt ein neues Team sich und macht sich an die Arbeit…

Sky Cinema HD | Bild: 2,35:1 (HD1080i/H.264) | Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1) | Gesehen zum: 1. Mal

Moon

Moon“ wollte ich sehen, seit ich das erste Mal davon gehört hatte. Und jetzt, 2 Jahre nach dem internationalen Kinostart, ist er auch in Deutschland auf Blu-ray zu kaufen. Und der Film enttäuscht nicht – klasse SciFi-Setting, ein toller Sam Rockwell, intensiver Score von Clint Mansell, so machen Filme Spaß. Und der nächste – vom Trailer her sehr vielversprechende – Film von Regisseur Duncan Jones steht auch schon in den Startlöchern: „Source Code„, ab Mai 2011 im Kino. – 9/10

Bild: Koch Media

Moon (UK 2009)
Astronaut Sam Bell ist alleine auf dem Mond „Selene“, wo er als Mechaniker den Abbau von Helium-3 überwacht. Das kostbare Gas könnte die Energiekrise auf der Erde beenden. Zwei Wochen vor seiner Abreise beginnt Sam seltsame Dinge zu sehen und zu hören. Nachdem eine Routinekontrolle katastrophal schief geht, entdeckt er, dass Lunar ganz eigene Vorstellungen von seinem Verbleib hat…

Blu-ray | Bild: 2,35:1 (HD1080p24/AVC) | Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1) | Gesehen zum: 1. Mal

Ziemlich beste Freunde

Viel Gutes über den Film gehört (eigentlich nur Gutes) und im TV dann endlich mal gesehen – und sämtliches Lob bekommt der Film zu recht. Eine Komödie, wie sie eigentlich nur die Franzosen hinbekommen – herzlich, lustig, traurig, locker, ernst – und das alles auf einmal. Muss man gesehen und die Filmmusik gehört haben… – 9/10

Bild: Senator Film
Bild: Senator Film

Ziemlich beste Freunde (OT: Intouchables, F 2011)
Driss kommt aus dem Knast und benötigt eigentlich nur einen Nachweis für das Arbeitsamt, als es ihn in das luxuriöse Pariser Domizil des vermögenden Philippe verschlägt. Der sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl und sucht einen neuen Pfleger. Driss‘ frecher Auftritt hinterlässt Eindruck bei dem durch sein Schicksal verbitterten Philippe, so bietet er ihm eine Arbeitsstelle auf Probe an. Wie sich herausstellt, hat er genau die richtige Wahl getroffen.

Das Erste | Bild: 1,85:1 (HD720p) | Ton: Dolby Digital 5.1 | Gesehen zum: 2. Mal

World War Z

Ich liebe Zombiefilme. Und wenn sie groß angelegt sind sowieso. Aber „World War Z“ von Regisseur Marc Forster („James Bond 007 – Ein Quantum Trost“) machts sich leider in vielerlei Hinsicht zu einfach, seien es Logiklöcher in der Handlung, nervig idiotische Ideen/Einfälle aus dem Drehbuch bzw. der Drehbuchvorlage (die wohl auch schon nich das Gelbe vom Ei sein soll?). Hätte ein schöner Worldwide Zombieapocalypse Now-Film werden können, strauchelt aber an nervigen Kleinigkeiten. Dem Extended Action Cut 😉 auf Blu-ray werd ich aber glaub trotzdem nochmal ne Chance geben – ich mag Zombiefilme halt… . – 7/10

Bilder: Paramount Pictures Germany
Bilder: Paramount Pictures Germany

World War Z (USA 2013)
[von der offiziellen Webseite] Diesen Sommer begibt sich ein Mann (Brad Pitt) in ein Rennen gegen die Zeit, um eine geteilte Welt am Vorabend ihres Untergangs zu vereinen. Jede Kultur, jede Waffe und jede Armee wird sich erheben, denn die einzige Hoffnung aufs Überleben ist Krieg. Das Ende steht unaufhaltsam bevor. Eine tödliche Pandemie breitet sich über alle Kontinente hinweg aus. Das Ausmaß der weltweiten Katastrophe mit unzähligen Toten und Infizierten ist kaum fassbar. Keine Regierung kann dem alltäglichen Chaos und Sterben noch etwas entgegensetzen. Die Welt, wie wir sie kannten, gibt es nicht mehr und die gesamte Zivilisation steht am Rande des Untergangs: Es herrscht ein globaler Krieg – es herrscht der WORLD WAR Z!

Star Trek: Into Darkness

Nach dem gelungenen Reboot des schon fast totgesagten Star-Trek-Universums folgt nun der zweite Teil von Regisseur J.J. Abrams – „Star Trek: Into Darkness„. Nachdem ich dank des perfekten Trailers des ersten Teils an diesen mit zu hohen Erwartungen ran gegangen war und doch leicht entäuscht wurde, war das ganze diesmal genau andersherum. Ich hatte eigentlich wieder nur einen von Lensflares nur so strotzenden 😉 SciFi-Actionstreifen erwartet, wurde aber komplett in dieses 3D-Abenteuer mit einem Gegenspieler von ganz anderem Kaliber mitreingerissen – definitiv top. Trotz der vielen Lensflares :D! – 9/10

Bilder: Paramount Pictures Germany
Bilder: Paramount Pictures Germany

Star Trek: Into Darkness (Star Trek Into Darkness, USA 2013)
Nach einem Sprengstoffanschlag auf ein als Archiv getarntes Waffenlabor in London kommt die Führungsriege der Sternenflotte für eine Krisensitzung im Hauptquartier in San Francisco zusammen. Dieses Treffen wird von dem Terroristen John Harrison „Khan“ (Benedict Cumberbatch) attackiert, bei dem die meisten hochrangigen Teilnehmer sterben. Kirk gelingt es, den Übergriff zu stoppen, doch Harrison kann rechtzeitig flüchten. Obwohl Kirk sowie Spock kurz zuvor wegen Regelverstoßes ihrer Ämter enthoben wurden, bekommt Kirk das Kommando über die Enterprise zurück und setzt Spock sofort wieder als ersten Offizier ein. Auch der Rest seiner Crew, bestehend aus Nyota Uhura (Zoe Saldana), Pille (Karl Urban), Chekov (Anton Yelchin) Sulu (John Cho) und Scotty (Simon Pegg), stellt sich dem skrupellosen Gegner mit ihren individuellen Fähigkeiten entgegen. Dieser verfolgt einen dunklen Plan: Er hat eine alte Rechnung zu begleichen und dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Kino (Cineplex RT) | Bild: 2,35:1 (2K 3D) | Ton: Dolby Digital X.1 | Gesehen zum: 1. Mal

Thor

Im Kino und auf Blu-ray mangels Interesse an mir vorbeigegangen, lief „Thor“ im April ( 😉 ) auf ProSieben und da war er dann halt doch mal fällig. Aber irgendwie hat man definitiv nix verpasst, wenn man den ersten Teil der Marvel-Superhelden-Verfilmung nicht gesehen hat. Alles ein wenig zu „drüber“, Natalie Portman nervt tierisch und zu ernst nimmt sich das Ganze leider auch noch. Teil 2 hats vieeeel besser gemacht. – 6/10

Bilder: Walt Disney Studios Motion Pictures
Bilder: Walt Disney Studios Motion Pictures

Thor (USA 2011)
Kurz vor seiner Inthronisation als neuer König des Himmelsreichs Asgard wird Thor (Chris Hemsworth) ein Opfer seines Temperaments, lässt sich zu einem Vergeltungsschlag gegen die frostigen Riesen von Jotunheim provozieren, womit der Krieg zwischen den Erzfeinden erneut ausbricht. Von Vater Odin (Anthony Hopkins) seiner Kräfte beraubt und auf die Erde verbannt, muss Thor Vernunft lernen, und sich als Nachfolger seines Vaters würdig erweisen, der in Asgard von Kriegern anderer Welten bedroht wird, den gefährlichsten Gegner aber in der eigenen Familie hat.

ProSieben HD | Bild: 2,35:1 (HD1080i/H.264) | Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1) | Gesehen zum: 1. Mal

Wer ist Hanna?

Filme, bei denen einen der Trailer schon ziemlich fasziniert, sind immer gut – es sein denn, es sind Komödien, wo so gut wie alle lustigen Szenen schon im Trailer verheizt werden. Aber da „Wer ist Hanna?“ ein Thriller ist, konnte das hier schonmal nicht passieren. Und viel mehr will ich dazu auch garnicht sagen – klasse Streifen mit toller Optik und Atmosphäre, viel wurde auf deutschem Boden gedreht und das macht bei mir irgendwie immer einen gewissen Reiz aus. Dazu Schauspieler wie Eric Bana („München“, „Hulk“), die tolle (zumindest für mich) Neuentdeckung Saoirse Ronan und Cate Blanchett (Die kann ja richtig fies sein 😉 ). Wer Thriller mag – anschauen! – 8/10

Wer ist Hanna?
Bild: Sony Pictures Releasing

Wer ist Hanna? (OT: Hanna, USA/UK/D 2011)
Die 16-jährige Hanna (Saoirse Ronan) ist mit ihrem Vater Erik (Eric Bana) in den finnischen Wäldern untergetaucht. Der ehemalige CIA-Mann bildet dort seine Tochter zur perfekten Agentin aus. Und so startet Hanna eines Tages die Suche nach der Agentin Marissa Wiegler (Cate Blanchett), mit der Vater und Tochter noch eine Rechnung zu begleichen haben. Aber Wiegler hetzt Hanna mit Killern um die ganze Welt, um sie zuerst zu beseitigen.

Gesehen zum: 1. Mal

Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln

Und weiter gehts mit den ganzen gesehenen Filmen. „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“ ist eine nette Komödie, dank guter Darsteller (Owen Wilson, Richard Jenkins) leicht überdurchschnittlich, kann man sich also anschaun. Aber man verpasst auch nix, wenn man den Film nicht gesehen hat. Das ist halt das Schöne an Sky, irgendwann kann man sich jeden Film mal anschaun, auch wenn man nicht gerade darauf gewartet hat :). – 6/10

Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln
Bild: Warner Bros. Pictures / New Line Cinema

Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln (OT: Hall Pass, USA 2011)
Rick (Owen Wilson) und Fred (Jason Sudeikis) sind beste Freunde und seit vielen Jahren verheiratet, demonstrieren allerdings eine gewisse Ehemüdigkeit. Deshalb wagen ihre Frauen (Jenna Fischer und Christina Applegate) einen mutigen Schritt, um ihren Beziehungen frische Impulse zu geben: Sie gewähren den Männern eine Auszeit – ohne Einschränkung dürfen sie eine Woche lang tun, was sie wollen. Für Rick und Fred geht ein Traum in Erfüllung, doch schon bald erleben die beiden, wie ihre Vorstellungen vom Single-Dasein eine irrwitzig komische Wendung nehmen – auf ihre Kosten.

Gesehen zum: 1. Mal

Stichtag

Robert Downey Jr. + Zach Galifianakis („Hangover“), das kann ja eigentlich nur gut werden. Und so ists auch – „Stichtag“ ist durchgehend spaßig, klasse besetzt und hat ein paar wirklich seeehrsehr gute Lacher. Der Film ist nicht ganz so anarchisch genial wie „Hangover“, aber dafür gibts ja „Hangover“… – klare Empfehlung! 😉 – 8/10

Stichtag
Bild: Warner Bros. Pictures

Stichtag (OT: Due Date, USA 2010)
Es ist Verachtung auf den ersten Blick, als Peter Highmans Weg sich mit dem von Möchtegernschauspieler Ethan Tremblay kreuzt. Ethan, ein Spinner mit Herz, stiftet von Beginn an Chaos, sabotiert Peters Flug in Atlanta, bietet dem entnervten Architekten dann aber an, ihn im Auto nach L.A. mitzunehmen. Die Zeit drängt, denn Peters Frau erwartet in wenigen Tagen ein Kind, doch Ethan bringt nichts aus der Ruhe. Auch eine beispiellose Katastrophenkette nicht, bei der er der Auslöser und Peter das Opfer ist.

Gesehen zum: 1. Mal

Source Code

Nach dem sensationellen „Moon“ der nächste Film von Regisseur Duncan Jones. Wie meistens machte ein klasse Trailer Lust auf mehr, doch ganz so überragend wie das Regiedebüt ist „Source Code“ leider nicht geworden. Dennoch ein klasse Film mit tollem Hauptdarsteller, für mich allerdings ersteinmal ohne großen Wiederanschauwert. – 8/10

Source Code
Bild: STUDIOCANAL

Source Code (USA 2011)
Gerade war US-Soldat Colter Stevens noch im Kriegseinsatz, plötzlich findet er sich in einem Zug nach Chicago wieder – an der Seite einer jungen Frau, die ihn kennt, er sie aber nicht. Kurz darauf explodiert der Zug, und eine Stimme instruiert Stevens, dass er wieder zurück muss. Dank einer revolutionären Technologie kann er im Körper eines Passagiers die letzten acht Minuten vor der Explosion wiederholt miterleben, damit den Bomber ermitteln und dessen nächsten Terroranschlag noch am gleichen Tag verhindern.

Gesehen zum: 1. Mal

Tucker and Dale vs Evil

Zufällig beim Zappen auf „Tucker and Dale vs Evil“ gestoßen, mich an einen relativ lustigen Trailer erinnert und hängen geblieben. Sehr unterhaltsame Slasher-Horror-Komödie um zwei Landeier, die von College-Studenten für vermeintliche Killer gehalten werden – sehr spaßig (und blutig) ;). – 7/10

Bild: Magnet Releasing / Universum Film

Tucker and Dale vs Evil (CDN/USA 2010)
Die Landeier Tucker (Alan Tudyk) und Dale (Tyler Labine) wollen eigentlich nur ein gemütliches Wochenende in einer Holzhütte im Wald verbringen. Doch am See nebenan macht eine Horde College-Kids wilde Party. Als Tucker und Dale das Mädel Allie vor dem Ertrinken retten, interpretieren die anderen Studenten dies als Entführung durch zwei Psychokiller und blasen zum Angriff. Der führt zu einigen todbringenden Unfällen, die die Schülerschaft dezimiert. Trotz Überlebenskampf bleibt Zeit zum Spinnen romantischer Bande zwischen Allie und Dale.

Sky Comedy | Bild: 1,85:1 (16:9) | Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1) | Gesehen zum: 1. Mal